Menu Content/Inhalt
Startseite
Bundesliga – kein verbotenes Wort PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Blumenthaler SV   
Montag, 25. Januar 2016

U19 des Blumenthaler SV geht aus einer vielversprechenden Ausgangsposition in die Rückrunde (von Jens Pillnick)

Wohin geht die Reise der A-Junioren des Blumenthaler SV in der Regionalliga Nord? Mit der Wiederaufnahme des Punktspielbetriebs am Sonntag, 6. März, gegen den FC Eintracht Norderstedt wird diese Frage häppchenweise beantwortet werden.

Die Tabellensituation lässt jedenfalls die Spekulation zu, dass der aktuelle Vierte sogar noch nach den Sternen greifen kann: Aufstiegsrang eins und Relegationsplatz zwei sind schließlich nur sechs (bei einem Spiel Rückstand) beziehungsweise einen Punkt entfernt. „Wir haben die Bundesliga zwar noch nicht richtig thematisiert, aber es ist jedenfalls nicht verboten, das Wort in den Mund zu nehmen“, erklärte BSV-Trainer Marcel Kulesha.

Image
Onur Uzun ist der bislang erfolgreichste Torschütze des Regionalliga-Vierten Blumenthaler SV, der am letzten Donnerstag wieder das Training aufnahm.

Kulesha hat an diesem Donnerstag zum Trainingsauftakt nach der Winterpause gebeten, gewohntermaßen ist die Vorbereitung sechs Wochen lang. „Der Fahrplan ist nicht ganz so hart wie im Sommer“, verweist der Coach auf die vorhandenen Grundlagen, aber eben auch auf eine lange Pause zwischen dem letzten Punktspiel am 13. Dezember und dem Start gegen Norderstedt.

Beim ersten Übungsabend nach der Winterpause wird Kulesha der Mannschaft einen Neuen vorstellen, der die bestehende Hierarchie durcheinanderwürfelt. Vom Ligagefährten JFV Nordwest kommt mit Yasin Jashai ein über Jahre regionalligaerfahrener Torhüter, der sich in dieser Saison im Duell mit dem Ex-Werderaner Fabian Klinkmann nicht durchsetzen konnte. Jashari hat bereits bei der 1. Herren des BSV mittrainiert und gilt als harte Konkurrenz für Marvin Ekuase. „Die Besetzung der Torwart-Position ist komplett offen“, kündigt Marcel Kulesha einen spannenden Zweikampf in der Vorbereitung an. Mohamet Yagmur, Blumenthals bisheriger zweiter Mann, hat die Nordbremer wegen ebenfalls mangelnder Berücksichtigung verlassen. Gleiches gilt für den verletzungsanfälligen Abwehrspieler Tolga Cengal und Stürmer Ernest Gyabaa. Gyabaa wird mit dem Tabellenzweiten JFV Nordwest in Verbindung gebracht.

Der JFV Nordwest hat sich übrigens auch den nach Bremen gezogenen Polen Kamil Maslowiec geangelt, für den Marcel Kulesha einen Platz im Kader frei gehalten hatte. Der Stürmer sollte heute erstmals mittrainieren und anschließend über ein Engagement entschieden werden. Pech für Blumenthal: der robuste, athletische und torgefährliche junge Mann, der in der höchsten polnischen Jugendliga 15 Tore erzielt haben soll, war bereits am Montag beim Probetraining in Oldenburg und wurde sofort unter Vertrag genommen und den Nordbremern damit vor der Nase weggeschnappt. „Eine Granate“, erfuhr Marcel Kulesha, der bisher nur E-Mail-Kontakt zum Berater von Kamil Maslowiec hatte, aus Oldenburger Kreisen.

Ein Torjäger wäre womöglich genau das gewesen, was den BSV vielleicht noch weiter nach oben katapultieren hätte können. Schließlich ist Onur Uzun mit seinen sechs Treffern diesbezüglich die derzeitige Nummer eins bei den Nordbremern. Jetzt gilt es, die hervorragenden Leistungen in der Defensive mit den wenigsten Treffern der Liga (13 in 13 Spielen) weiter zu bestätigen und ebenso weiterhin als geschlossene Einheit zu glänzen. Ganz nach oben. Für Marcel Kulesha und seine Spieler gleichermaßen Wunsch und Traum: „Das ist das, wofür wir arbeiten. Ein Relegationsspiel am Burgwall gegen Chemnitz oder Union Berlin wäre ein Highlight für den BSV und für die ganze Umgebung.“

Dem Wunsch und Traum steht allerdings die Realität gegenüber. Eine Realität, die für Marcel Kulesha die Namen VfB Lübeck und VfL Osnabrück trägt. Der Erste und Dritte sind für den BSV-Trainer die Aufstiegskandidaten schlechthin, weil sie die nötige Breite im Kader, den Unterbau und die Vereinsstruktur insgesamt haben. „Wenn es schneit, machen sie in Osnabrück die Rasenheizung an und können trainieren. Und wir?“, beschreibt Kulesha einen Unterschied, der in der Vorbereitung für gravierende Nachteile sorgen kann. Was dem BSV helfen kann, diese Nachteile auszugleichen, hat Kulesha aber auch parat: „Ich hoffe, wir kommen mit einem Energieschub am Zweiten und Dritten vorbei.“ Einen Schub, den gleich die erste Aufgabe gegen Norderstedt auslösen kann und soll. Kulesha: „Norderstedt ist wichtig und richtungsentscheidend.“ Mit einem Sieg würde sich Blumenthal einen Verfolger vom Hals halten, das Führungstrio unter Druck setzen und gestärkt in die darauffolgende Aufgabe beim Tabellendritten Osnabrück gehen.

Im Rahmen der Vorbereitung soll es auch eine Partie gegen den U19-Bundesligisten Werder Bremen geben, die Terminabsprache mit Werder-Trainer Mirko Votava steht allerdings noch aus. Marcel Kulesha käme eine Ansetzung in der zweiten Februar-Hälfte gelegen. Ein Hauch von Bundesliga für den BSV, dessen Trainer und Spieler an der Verwirklichung dieses Traumes auf Punktspielebene ab heute wieder im Einsatz sind.

Letzte Aktualisierung ( Montag, 25. Januar 2016 )
 
< zurück   weiter >

Sponsoren

ALEA Industrietechnik GbR

Newsflash

BSV-Termine

LOTTO-Pokal Halbfinale
BSV - Leher TS
14. April 2017, 15 Uhr
Burgwall-Stadion

LOTTO-Pokal Halbfinale Frauen
BSV - OSC Bremerhaven
14. April 2017, 11 Uhr
Bockhorner Weg

LOTTO-Pokal Finale
in Obervieland

25. Mai 2017

 
Fördermitgliedschaft

Jugendförder-
mitgliedschaft

Der Blumenthaler SV bietet zur Unterstützung seiner erfolgreichen Jugendabteilung eine Fördermitgliedschaft an. Durch diese wird die "Talentschmiede vom Burgwall" gezielt durch einen jährlichen Beitrag unterstützt.

Hier kann der Antrag als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Ansprechpartner ist der 1. Vorsitzende Holger Bors. Mehr dazu hier.

 

Wer ist Online ?

Aktuell 3 Gäste online