Menu Content/Inhalt
Startseite
Blumenthaler SV lässt es krachen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Blumenthaler SV   
Samstag, 26. Dezember 2015

27. Amateurhallenturnier: Auch Konkurrent SV Grohn zieht zufriedenstellende Bilanz (von Olaf Schnell)

Ganz fest in Nordbremer Hand war das 27. Amateur-Hallenfußballturnier um den Sparkasse-Bremen-Cup in der ÖVB-Arena. Ja, okay, auch BTS Neustadt wurde von den hiesigen Fans kräftig angefeuert. Aber ansonsten hatten sich eigentlich nur die Zuschauer des Blumenthaler SV und des SV Grohn lautstark bemerkbar gemacht.

Neben dem Turniersieg der Burgwall-Mannen komplettierte der SV Grohn mit dem dritten Platz den Erfolg der Nordlichter. Zudem löste Tim Pendzich in Sachen Amateurfußballer des Jahres seinen Teamkollegen Malte Seemann ab, der fairster Spieler der Veranstaltung wurde. Grohns Schlussmann Benjamin Schimmel überzeugte mit starken Paraden und belegte den ersten Platz bei den eingesetzten Torhütern. Es passte eben alles in der ÖVB-Arena, weil auch Patrick Krombholz gegen den Bremer SV beim 2:2-Remis im ersten Spiel der Blumenthaler den ersten Treffer erzielte und im Endspiel gegen die Stadtbremer das letzte Tor zum 2:2 – plus den entscheidenden Siegtreffer per Neunmeter markierte. Den Rest erledigte Schlussmann Malte „Toni“ Seemann, der den letzten Neunmeter des Bremer SV entschärfte.

Image
Nach dem Schlusspfiff war beim siegreichen Blumenthaler SV (mit Pascal Krombholz, links) nur noch Jubel angesagt.

Kein Wunder, dass die Spieler des Blumenthaler SV plus Vorstand und Fans anschließend diesen Coup in der Vereinsgaststätte „Hotel Union“ bis in den frühen Morgen feuchtfröhlich feierten. „Einige Spieler haben sich am Montag spontan einen Urlaubstag genommen und die jeweiligen Chefs gaben fast alle grünes Licht“, äußerte sich der Blumenthaler Coach Michél Kniat. Im Endspiel gegen den Bremer SV sah es kurz vor Schluss nicht nach einem Erfolg der Burgwall-Truppe aus. Doch dann traf Pascal Krombholz mit einem indirekten Freistoß von der Strafraumgrenze und rettete Blumenthal in das siegreiche Neunmeterschießen.

„Das war ein perfekter Tag für mich. Im Halbfinale gegen Grohn bereits bei meinem erfolgreichen Rettungsversuch und dann auch im Finale gegen den Bremer SV. Es lief für mich, so wie man es sich wünscht. So kann es weitergehen. Wichtig war natürlich auch, dass die gesamte Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt hat. Auf jeden Fall haben wir mit den besten Fußball gespielt. Aus diesem Grund war es wieder einmal fällig, nach 2006, den Titel nach Blumenthal zu holen“, freute sich Pascal Krombholz nach dem Turnierende.

Richtig stolz auf seine Mannschaft war Blumenthals Trainer Michél Kniat. „Im Finale ist es perfekt für uns gelaufen. Da machten wir kurz vor Schluss gegen den Bremer SV das 2:2. Und dann haben unsere Jungs ja komplett getroffen und dass dann Toni (Malte Seemann, Anm. d. Red.) den letzten Neunmeter hält, ist natürlich überragend“, freute sich Kniat, der von Nummer eins bis zwölf mit der Leistung seiner Mannschaft hochzufrieden war. „Alle Spieler brachten ihre Leistung und aus diesem Grund haben wir auch gewonnen“ (Kniat). Im nächsten Jahr möchten die Blumenthaler unbedingt den Pokal verteidigen. Ebenso wichtig war Kniat, dass sich kein Spieler verletzt hat. Per Kaltstart beenden die Kniat-Mannen die Pause am Sonntag, 10. Januar mit den Hallenturnieren in Schwachhausen und in Lemwerder.

Etwas enttäuscht zeigte sich nach der 0:1-Halbfinalniederlage gegen den Blumenthaler SV der Trainer des SV Grohn, Tarek Chaaban. „Wir haben recht souverän die Vorrunde überstanden. Gegen Blumenthal hatten wir nach dem Rückstand genug Chancen, den Ausgleich zu machen, besonders durch Khalil Hamma kurz vor Schluss. Aber Blumenthal hat dann das Turnier doch verdient gewonnen“. Letztlich zeigte sich Tarek Chaaban aber auch zufrieden mit dem dritten Platz, wie sein Neffe Hassan Chaaban, der verletzungsbedingt in diesem Jahr passen musste. 2016 wollen die Grohner auf jeden Fall sich wieder qualifizieren, „und dann wollen wir noch weiter kommen“, blickt Tarek Chaaban voraus. Hier möchte auch Hassan Chaaban mit auflaufen. „Leider hat es dieses Mal nicht mit einem Einsatz geklappt. Das versuche ich, nun im nächsten Jahr nachzuholen.“

Das i-Tüpfelchen aus Nordbremer Sicht wäre im kommenden Jahr, wenn neben dem Blumenthaler SV und SV Grohn sich auch die SG Aumund-Vegesack wieder für das 28. Amateur-Hallenfußballturnier qualifizieren würde.

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 26. Dezember 2015 )
 
< zurück   weiter >

Sponsoren

Fred Waldheim Generali

Fördermitgliedschaft

Jugendförder-
mitgliedschaft

Der Blumenthaler SV bietet zur Unterstützung seiner erfolgreichen Jugendabteilung eine Fördermitgliedschaft an. Durch diese wird die "Talentschmiede vom Burgwall" gezielt durch einen jährlichen Beitrag unterstützt.

Hier kann der Antrag als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Ansprechpartner ist der 1. Vorsitzende Holger Bors. Mehr dazu hier.

 

Wer ist Online ?