Menu Content/Inhalt
Startseite
Pokal bleibt im BSV-Trophäenschrank PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Blumenthaler SV   
Dienstag, 11. August 2015

Diesmal gewinnen die A-Junioren den Artemis-Supercup gegen Ausrichter DJK / Absagen verärgern Organisatoren (von Klaus Grunewald)

Wenn Fußballtrainer trotz der Niederlage ihrer Mannschaft hoch zufrieden sind, hat das einen Grund: Sie sehen das Team „auf dem richtigen Weg“, wie es das Trainer-Duo Jens Schmidt/Jörg Behrens von DJK Germania Blumenthal nach dem 1:3 im Finale um den Artemis-Supercup gegen die A-Junioren des Blumenthaler SV formulierten. Der Landesligist präsentierte sich auf dem Kunstrasen des Burgwallstadions rechtzeitig vor Saisonbeginn als lauf-und spielstarke Einheit.

Als DJK-Ehrenvorsitzender Antonius Claespeter am Sonntagabend die Siegerehrung vornahm, brandete gleich drei Mal Beifall für eine Blumenthaler Mannschaft auf, denn den dritten Rang bei der sechsten Auflage des DJK-Turniers belegte der in die Landesliga abgestiegene SV Türkspor. Er setzte sich im kleinen Finale gegen den 1. FC Burg mit 4:2 durch. Ein Ergebnis, das nicht im Spiel, sondern lediglich im Elfmeterschießen entschieden wurde. Grund: Die mit einer Rumpftruppe angereisten Burger baten um „Schonung“, sollten sie doch 15 Minuten nach ihrer 0:2-Niederlage im Platzierungsspiel um den Finaleinzug gegen die Gastgeber erneut zu einem 50-minütigem Match antreten.

Image
Die neuformierte U19 von Trainer Marcel Kulesha (1. v. l.) und Co-Trainer Carsten Herbst (2. v. l.) konnte am Sonntag den Sieg des Artemis-Supercup bejubeln, an dem ansonsten nur Herrenmannschaften teilnahmen.

Burgs Trainer Celestin Zurek: „Wir haben schon Anfang des Jahres zugesagt und konnten nicht ahnen, dass so viele Akteure wegen Urlaubs oder aus beruflichen Gründen fehlen würden.“ Immerhin hielt der 1. FC Burg ebenso Wort wie der SV Türkspor, der mit etlichen Alt-Herrenspielern antrat. Dass die Organisatoren des Turniers um Gerd Stedtnitz und Reiner Jonderko zwischenzeitlich dennoch nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen ins Schwitzen gerieten, darf getrost unter der Rubrik „unsportlich“ eingeordnet werden, wie am Randes des Turniers immer wieder zu hören war. Der TuS Komet Arsten sagte seine Teilnahme am Freitag ab, abends hätte der Bezirksligist gegen den Bremen-Ligisten KSV Vatan Spor antreten sollen.

Folglich musste die Vorrunde der Gruppe B mit drei Teams über die Bühne gehen. Der Blumenthaler SV (Bremen-Liga-Team) setzte sich mit zwei Siegen gegen den 1. FC Burg (6:0) und den KSV Vatan Spor (4:3) durch. Und weil Burg die Gröpelinger mit 2:1 bezwang, hatte Vatan keine Chance mehr, die Endspiele zu erreichen. Das galt auch für den SC Weyhe (Bezirksliga). Er meldete sich am Sonnabend vom weiteren Turnierverlauf ab. Folglich hätten der enttäuschende Bremen-Liga-Neuling BTS Neustadt (Letzter der Gruppe A) und der KSV Vatan (Letzter der Gruppe B) noch eine Begegnung um den fünften Rang austragen müssen.

Image
A-Junior Okan Erdogan (l., kam aus Weyhe), im Finale im Zweikampf mit Ex-BSVer Milan Bruns.

50 Euro Preisgeld war beiden Teams die Reise nach Blumenthal offenbar nicht wert: Sie sagten ihr Erscheinen kurzerhand ab. Reaktion von Gerd Stedtnitz: „Das haben wir bei unserem traditionellen Turnierwochenende noch nie erlebt.“ Gleichwohl, so Reiner Jederko, werde es auch im nächsten Jahr einen Artemis-Supercup geben, eventuell mit verändertem Modus.

Immerhin sahen die Zuschauer am Sonntag noch drei unterhaltsame Begegnungen. Zunächst taten sich die A-Junioren des Blumenthaler SV, die anstelle der Bremen-Liga-Mannschaft antraten, gegen den wenig zimperlich agierenden Lokalrivalen SV Türkspor reichlich schwer. Nach regulärer Spielzeit war noch kein Tor gefallen, weil die Defensivreihen beider Teams die jeweiligen Offensivkräfte in den Schatten gestellt hatten.

Mit 9:8 nach Elfmeterqualifizierten sich schließlich die Schützlinge von BSV-Coach Marcel Kulesha für das Endspiel. Im zweiten Halbfinale zeigte sich Vorrundensieger und Gastgeber DJK Germania Blumenthal dem Liga-Gefährten 1. FC Burg deutlich überlegen und gewann hoch verdient durch Tore von Marcel Stöver und Ali Aref mit 2:0.

Auch im Finale gegen den A-Junioren-Regionalligisten Blumenthaler SV ergriff das Team von Jens Schmidt und Jörg Behrens sofort die Initiative und ging bereits nach vier Minuten durch Mittelstürmer Milan Meyer in Führung. Der Rotschopf hatte Blumenthals Erik Köhler im Strafraum düpiert und war von ihm von den Beinen geholt worden. Den Strafstoß verwandelte Meyer sicher. In der Folgezeit zeigte sich der Gastgeber zwar bissiger, konnte den Ausgleich durch ein Freistoßtor von Unor Uzun aber nicht verhindern (11.).

Nach dem Wechsel behaupteten die A-Junioren das Leder länger in den eigenen Reihen, und nach einem klugen Querpass von Erik Köhler markierte Shirwan Khalef das 2:1 (34.). Sieben Minuten später hatte Burhan Cavus den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss streifte nur die Oberkante der Latte. Mit dem 3:1 (50.) machte Elmehdi Faouzi kurz vor dem Abpfiff alles klar. BSV-Co-Trainer Carsten Herbst sprach von einem verdienten Sieg aufgrund der größeren Spielanteile, Jens Schmidt und Jörg Behrens bescheinigten ihrem Team den „nächsten Entwicklungsschritt“. Schmidt: „Nach der Stabilisierung der Defensive, machen wir jetzt offensiv Fortschritte.“

Der Wanderpokal bleibt im Trophäenschrank des Blumenthaler SV, dessen 2. Mannschaft ihn 2014 gewonnen hatte. Zudem konnten die besten vier Turniermannschaften Preisgelder in Höhe von 200, 150, 100 und 80 Euro entgegennehmen. Die 50 Euro für den Fünftplatzierten bleiben in der DJK-Vereinskasse, weil weder Neustadt noch Vatan Spor Interesse zeigten.

Gruppe A

Ergebnisse: DJK Blumenthal – SV Türkspor 1:2; BTS Neustadt – SC Weyhe 1:2; SC Weyhe – DJK Blumenthal 0:3; SV Türkspor – BTS Neustadt 2:2; DJK Blumenthal – BTS Neustadt 4:1; SV Türkspor – SC Weyhe 0:0

Tabelle: 1. DJK Blumenthal 6 Punkte/8:3 Tore; 2. SV Türkspor 5/4:3; 3. SC Weyhe 4/1:4; 4. BTS Neustadt 1/4:8

Gruppe B

Ergebnisse: 1. FC Burg – Blumenthaler SV 0:6; Blumenthaler SV – KSV Vatan Spor 4:3; KSV Vatan Spor – 1. FC Burg 1:2

Tabelle: 1. Blumenthaler SV 6/10:3; 2. FC Burg 3/2:7; 3. KSV Vatan Spor 0/4:6

Finalspiele

Halbfinale: SV Türkspor – Blumenthaler SV 8:9 (0:0) n. E.; DJK Blumenthal – 1. FC Burg 2:0

Spiel um Platz 3: SV Türkspor – 1. FC Burg 4:2 im Elfmeterschießen

Finale: BSV A-Junioren – DJK Blumenthal 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Milan Meyer (4./Foulelfmeter), 1:1 Unor Uzun (11.), 2:1 Shirwan Khalef (34.), 3:1 Elmehdi Faouzi (50.)

Aufstellungen

Blumenthaler SV A-Junioren: Ekuase, Yagmur; Janssen, Kirsch, Mc Mensah, Yaitee, Erdogan, Uzun, Schulz, Trebin, Alves, Faouzi, Köhler, Chaaban, Khalef, Zengah

DJK Blumenthal: Kara, Kuhn; Olszak, Perparim, Stöver, Ali Aref, Asli, Behrens, Can, Cavus, Eggerking, Hoja, Kaya, Kök, Kujawa, Meyer

SV Türkspor: Eren; Bekar, Özkul, Karacam, Alija, Acan, Cakrazli, Yazgi, Kaleli, Yapici, Özyazamis, Ilkilic, Kaya, Talip

1. FC Burg: Steinbusch; Schreck, Schumann, Zurek, Koch, Altun, Nielsen, Sehn, Boettcher, Nordhoff, Kontantinos

Schiedsrichter Platzierungs- und Finalspiele: Bastian Norden (SAV), Baris Babaoglu (SV Türkspor)

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 23. August 2015 )
 
< zurück   weiter >

Sponsoren

Elektro Ludwig

Fördermitgliedschaft

Jugendförder-
mitgliedschaft

Der Blumenthaler SV bietet zur Unterstützung seiner erfolgreichen Jugendabteilung eine Fördermitgliedschaft an. Durch diese wird die "Talentschmiede vom Burgwall" gezielt durch einen jährlichen Beitrag unterstützt.

Hier kann der Antrag als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Ansprechpartner ist der 1. Vorsitzende Holger Bors. Mehr dazu hier.

 

Wer ist Online ?

Aktuell 3 Gäste online